Tagesaktueller Neodym-Preis

Neodym-Chemie

Nachweis



» Lesen Sie mehr…

Darstellung

Wie bei allen Lanthanoiden werden zuerst die Erze durch Flotation angereichert, danach die Metalle in ihre Halogenide umgewandelt und durch fraktionierte Kristallisation, Ionenaustausch oder Extraktion getrennt. Nach einer aufwendigen Abtrennung der Neodymbegleiter kann das Oxid mit Fluorwasserstoff zu Neodym(III)-fluorid umgesetzt und anschließend mit Calcium unter Bildung von Calciumfluorid zu Neodym reduziert werden. Calciumreste und Verunreinigungen trennt man durch Umschmelzen im Vak…

» Lesen Sie mehr…

Eigenschaften

Das silbrigweiß glänzende Metall gehört zu den Lanthanoiden und Metallen der Seltenen Erden. Es ist an der Luft etwas korrosionsbeständiger als Europium, Lanthan, Cer oder Praseodym, bildet aber leicht eine rosaviolette Oxidschicht aus, welche an der Luft abblättern kann. Bei hohen Temperaturen verbrennt Neodym zum Sesquioxid Nd2O3. Mit Wasser reagiert es unter Bildung von Wasserstoff zum Neodymhydroxid Nd(OH)3. Mit Wasserstoff setzt es sich zum Hydrid NdH2 um. Neben d…

» Lesen Sie mehr…

Verbindungen

Oxide Neodym(III)-oxid (Nd2O3)   Halogenide Neodym(II)-fluorid (NdF2) Neodym(II)-chlorid (NdCl2) Neodym(II)-bromid (NdBr2), nur wasserfrei Neodym(II)-iodid, (NdI2) Neodym(II,III)-bromid (Nd4Br9), nur wasserfrei Neodym(III)-fluorid (NdF3) Neodym(III)-chlorid (NdCl3), wasserfrei Neodym(III)-bromid (NdBr3), wasserfrei, zwei Modifikationen Neodym(III)-iodid (NdI3), wasserfrei   Andere Verbindungen Neodym(III)-acetat (Nd(C2H3O2)3) Neodymcarbid (NdC2) Neodym(III)-n…

» Lesen Sie mehr…

 
Impressum | © 2013, done by Werbeagentur PR3000
Fenster schließen
Neodym-Chemie